Arthur Schnitzler in den zwanziger Jahren: Der Dichter einer "versunkenen" Welt?