Hölderlin als Leser des "Werther"